Dream Big – Cultural Care Au Pair zu Gast

von (Kommentare: 0)

Nach dem Abschluss der FOS/BOS steht unseren Schülerinnen und Schülern ein großes Spektrum an Möglichkeiten für den weiteren Bildungsweg offen. Die Vorteile eines Auslandsaufenthaltes als Au Pair in den USA brachten Nathalie Hauptmann und Karen Kearney von der Organisation Cultural Care Au Pair den 12. Klassen im Rahmen einer kurzweiligen, interaktiven Englischstunde am 16.10.2019 näher.

Zu Beginn der Veranstaltung erfolgte eine kurze Information durch Frau Hauptmann, die selbst als Au Pair in den USA war, bezüglich des Programmes von Cultural Care Au Pair. Der Aufenthalt bei einer amerikanischen Gastfamilie bietet neben einer Verbesserung der Sprachkenntnisse auch große Chancen im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung – ganz zu schweigen vom Eintauchen in eine völlig andere Kultur.

Und obwohl ebendiese Kultur uns im täglichen Leben oft begegnet, konnten im zweiten Teil der Veranstaltung sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Lehrer viel Neues lernen. So gab Karen Kearney aus Boston, Massachusetts, einen Einblick in ihre Heimatkultur – angefangen bei der Metapher „Melting Pot“, den beliebtesten Sportarten und Gerichten, dem Schulsystem bis hin zu den wichtigsten Feiertagen. Besonders überraschend waren einige Informationen im darauffolgenden Quiz über die amerikanische Kultur, Geschichte, Geografie und Politik, bei dem die Schüler ihr Wissen testen konnten. Wussten Sie beispielsweise, dass das aktuelle Design der amerikanischen Flagge dem Schulprojekt eines 17-jährigen Jungen entstammt? Oder dass es in den USA keine offizielle Landessprache gibt?

Doch auch in Amerika führt der Klimawandel die Menschen und Unternehmen zu einem Umdenken. Am Beispiel von Starbucks zeigte Frau Kearney Maßnahmen für mehr Nachhaltigkeit auf. So können Kunden 10 % sparen, wenn sie ihren eigenen Becher mitbringen. Und auch beim Reisen kann jeder Einzelne seinen Teil zu mehr Klimaschutz beitragen – mit den „10 Hacks on Sustainable Traveling“. Eigentlich nicht schwer, sich bereits zuhause plastikfreie Snacks für die Reise einzupacken. Ideal für das Reisegepäck sind außerdem „Shampoo Bars“, die ohne Plastikverpackung auskommen. Und wenn man sowieso am Strand Muscheln sucht – warum eigentlich nicht auch Müll?

Zurück